Responsive Webdesign

Responsive Design

Mit diesem Artikel versuchen wir die häufigst gestellten Fragen, über Responsive Webdesign, zu beantworten und auch Fehlinformationen aus dem Weg zu räumen.

Um nicht den Rahmen dieses Artikels zu sprengen lassen wir hierbei die konkrete Umsetzung, mit den wir uns noch in anderen Artikeln beschäftigen werden, mal aussen vor.

Was ist Responsive Webdesign?

Bei responsive Webdesign, im übertragenden Sinne “reagierendes Webdesign”, passt sich die Webseite automatisch an das verwendete Gerät an. Dadurch werden Inhalte optimal und benutzerfreundlich für die klassische Ansicht sowie für Smartphone und Tablet dargestellt.

Wozu sollte man für mobile Endgeräte optimieren?

Responsive Webdesign stellt keinen Trend dar, sondern ist ein notwendiges Mittel um Informationen optimal an seine Webseitenbesucher auszuliefern. Für Unternehmen ermöglicht dies eine Geräteunabhängige Kommunikation und stellt einen wesentlichen Faktor in der Kommunikationstrategie dar.

Studien belegen das seit 2012 die mobile Internetnutzung von knapp 30% auf mittlerweile über 70% gestiegen ist. Dies erzwingt ein Umdenken bei der Gestaltung von Webseiten.

Auch Google liebt responsive Webdesign

Google bestätige dieses Jahr, dass mehr Suchanfragen über mobile Geräte als über den Desktop getätigt werden. Deshalb entschied sich Google, im April 2015, Webseiten die mobilfreundich ausgelegt sind, ein besseres Ranking in den Suchergebnissen zu erteilen als solche die nicht optimiert sind.

Warum keine mobile Seite?

Ein wesentlicher Vorteil, von responsiven Webseiten, ist die Nachhaltigkeit. Der gesamte Inhalt einer Webseite wird einmalig angelegt und dem Webseitenbesucher optimal ausgeliefert. Die Erstellung einer extra mobilen Version und der Pflege dieser Webseite bedeutet für das Unternehmen immer einen Mehraufwand, der mit responsiven Webseiten minimiert wird.

Kann man das „responsive“ auch später einführen?

Generell kann man fast jedes Design responsivefähig machen. Jedoch spielen nicht alle Inhalte  bei jeder Bildschrimauflösung die gleiche Rolle und haben ihre Daseinsberechtigung. Schon bei der konzeptionellen Ausarbeitsungsphase sollten die verschiedenen Endgeräte bei der Strukturierung der Inhalte beachtet werden. Responsive Webseiten sollten nach dem „mobile first“ Prinzip erstellt werden, damit die wichtigsten Inhalte auch auf den kleinsten Endgeräten vorhanden sind.

Falls Sie noch Fragen zu Responsive Webdesign haben, schreiben Sie uns.